Gesundheitsthema der Woche: FASZINATION MENSCH Teil 2

Das Stützgerüst des menschlichen Körpers

Herzlich Willkommen zum zweiten Teil unserer spannenden neuen Blog- Reihe. Falls Sie letzte Woche noch nicht dabei waren: Die Gesundheitsthemen der nächsten Wochen stehen ganz im Zeichen des Menschen. In Faszination Mensch beschäftigen wir uns mit spannenden Geschichten und interessanten Zahlen über den menschlichen Körper. Der erste Teil drehte sich um die Zellen, den Grundstrukturen des Körpers. Heute geht es um das Stützgerüst des Menschen. Als Vorgeschmack schrieb ich bereits vergangene Woche etwas über das größte Organ – die Haut. Nun folgen weitere Fakten über Haare, Nägel, Knochen, Muskeln sowie Sehnen und Bänder.

Die Haare

  • Der Großteil des menschlichen Körpers ist mit Millionen von Haaren bedeckt. Allein auf dem Kopf wachsen über 100.000 Haare.
  • Haarlose Stellen des Körpers sind die Fußsohlen, die Handinnenflächen, die Lippen, die Brustwarzen und Bereiche der äußeren Genitalien.
  • Die Haare wachsen ungefähr zwei Millimeter pro Woche. Regelmäßiges, häufiges Haare schneiden fördert nicht deren Wachstum.
  • Alle fünf bis sechs Jahre erneuert sich ein Haar. Dadurch verlieren wir täglich 60 bis 100 Haare.
  • Schamhaare haben nur eine Lebenszeit von sechs Monaten, deshalb bleiben sie auch kürzer als die Kopfbehaarung.

Die Nägel

  • Fingernägel wachsen mit einer Geschwindigkeit von etwa 5 Millimetern pro Monat. Das Wachstum der Nägel ist im Sommer stärker als im Winter.
  • Ein neuer Nagel braucht vier bis sechs Monate um nach einem vollständigen Nagelverlust den Finger- oder Zehenkuppenrand zu erreichen.

Das Skelettsystem

  • Das Skelett stützt unseren Körper und verleiht ihm seine äußere Gestalt. Es schützt zudem die inneren Organe, dient als Mineralstoffspeicher und ist der Ort der Blutbildung.
  • Unsere Knochen sind ausgesprochen stabil und trotzdem sehr leicht. Als Konstruktionsmaterial entspricht das Knochengewebe der Stärke von Stahl, ist aber sechsmal leichter. Das Gewicht des Skeletts beträgt nur etwa 8 bis 10 Prozent des gesamten Körpergewichtes. (Die Ausrede mancher Übergewichtiger – sie haben schwere Knochen – gilt somit definitiv nicht…)
  • Der Mensch besteht aus insgesamt 206 Knochen. Das menschliche Skelett hat somit die gleiche Anzahl Knochen wie das der Pferde. Es gibt jedoch, genauso wie bei den Muskeln, oft verschiedene, individuelle Varietäten – das heisst es können sowohl Muskeln als auch Knochen fehlen, oder zusätzliche bestehen.
  • Allein die  Hand besteht aus 27, der Fuß aus 26 einzelnen Knochen. Sie sorgen für optimale Beweglichkeit.
  • Mehr als 150 Gelenke ermöglichen dem Menschen die vielfältigsten Bewegungen. Je nach Form werden sie in unterschiedliche Typen eingeteilt. Das Schultergelenk zählt zu den beweglichsten Gelenken des Menschen. Dementsprechend ist es allerdings anfällig für Verletzungen.
  • Der größte Knochen des Menschen ist der Oberschenkelknochen. Der kleinste Knochen befindet sich im Mittelohr – der sogenannte Steigbügel. Er ist an der Weiterleitung des Schalls beteiligt.
  • Die Knochen der Finger, der Handgelenke und der Arme brechen am häufigsten.
  • Die Knochenhaut, das sogenannte Periost, ist äußerst schmerzempfindlich, da sie ein feines Netz von vielen Nerven enthält. Deshalb ist ein Schlag oder Stoß gegen das Schienbein auch so schmerzhaft.

Die Muskeln und Sehnen

  • Es gibt drei verschiedene Arten von Muskelgewebe: Skelettmuskulatur, glatte Muskulatur und Herzmuskulatur. Die folgenden Informationen beziehen sich auf die Skelettmuskeln, die dem Körper Bewegung und Halt ermöglichen.
  • Je nach Größe und Funktion des Muskels, besteht dieser aus Hundert bis Tausenden einzelnen Muskelfasern. Die Fasern sind in Bündeln zusammengefasst. Mehrere Bündel ergeben schließlich den gesamten Muskel.
  • Der Mensch besteht aus mehreren Hundert verschiedenen Muskeln. In ihrer Gesamtheit machen sie ca. 40 bis 45% des gesamten Körpergewichtes aus. Je nach Fitnesszustand und Geschlecht können diese Werte auch höher oder tiefer liegen.
  • Die maximale Kraftentwicklung einer Frau erreicht nur etwa 65% eines „durchschnittlichen“ Mannes.
  • Gemessen an seiner Größe, ist der musculus masseter – der Kaumuskel des Kiefers – der kräftigste Muskel des Körpers.
  • Die Zunge ist der flexibelste Muskel.
  • Die gute Durchblutung verleiht den Muskeln ihre typische rote Farbe.
  • Die Totenstarre entsteht durch die „Erstarrung“ der Muskulatur. Nach dem Tod wird die Energiesubstanz ATP abgebaut, die neben der Anspannung auch zum Lösen der Muskelspannung benötigt wird.
  • Der Muskelkater ist eine Muskelverletzung. Er entsteht nicht durch Übersäuerung nach Überanstrengung, sondern durch viele feine Geweberisse der Muskelfasern nach Überlastung.
  • Der einzige Unterschied zwischen Sehnen und Bänder ist die Funktion. Bänder stabilisieren Gelenke, Sehnen übertragen Muskelkraft und ermöglichen somit Bewegungen. Ihr Aufbau ist derselbe. Im Gegensatz zu den Muskeln enthalten sie wenige Blutgefäße beziehungsweise sind schlecht durchblutet.
  • Die Achillessehne ist nicht wie der Name vielleicht vermuten lässt, eine Schwachstelle des Menschen. Im Gegenteil, sie ist eigentlich die kräftigste und dickste Sehne des menschlichen Körpers. Durch Fehlbelastungen ist sie allerdings anfällig für Entzündungen.

Im Bild: Ein anatomisches Präparat der Austellung “Körperwelten” trägt seine Haut – sie ist das größte menschliche Organ und bringt etwa (je nach Konstitution) 10 Kilogramm auf die Waage. Über ihr wurde bereits im ersten Teil von “Faszination Mensch” geschrieben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>